Vita

Burkhard Schlothauer (geb. 1957), lebt und arbeitet seit 2011 in Gera

Künstlerische und kunstnahe Tätigkeiten
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Seit 1993 Komponist zeitgenössischer experimenteller Musik
Aufführungen der Kompositionen bei Festivals und Konzertreihen in Deutschland, Frankreich, Schweiz, Österreich, Belgien, Holland, USA, Großbritannien, Brasilien, Tschechien, Slowenien, Kroatien. Zahlreiche Rundfunk und CD-Aufnahmen (siehe Diskografie)

Seit 1997 Kammermusiker und Ensemblemitglied
bei Zeitkratzer und Wandelweiser Komponistenensemble (Neue Musik/experimentelle Musik) (Violine, Viola, Gitarre, Perkussion, Stimme, Performance). Diverse Konzertreisen nach Brasilien, USA, Österreich, Schweiz, Polen, Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Kroatien, Slowakei, Tschechien, Luxemburg, Griechenland u.a.
Seit 2010 Fuzzylogics mit Michael Rodach und Andreas Weiser, Antimodern Livesampling Instrumental Electric Trio

2003 - 2007  Theatermusiker
(Vl, Git., Mand.) am Berliner Ensemble (Schiffbauerdamm):
„Leonce und Lena“ (Musik: Herbert Grönemeyer, Regie: Robert Wilson)
„Wintermärchen“ (Musik: H.J. Brandenburg, Regie: R. Wilson)
„Geschichten aus dem Wienerwald“; Deutsches Theater Berlin (Regie: Dimiter Gotscheff)

Seit 2003 Wissenschaftlicher Schriftsteller, Herausgeber (mit Eva-Maria Houben) von zwei Bänden der Reihe wandelweiser, diverse Artikel und Beiträge

2002 Januar/Februar   Artist in Residence im Californian Institute of Arts auf Einladung von Michael Pisaro
2000 Artist in Residence am Podewil - Center for Contemporary Arts, Berlin mit Zeitkratzer

1993 - heute (gelegentlich) Kurator und Veranstalter
von Konzerten mit Neuer und experimenteller Musik und 2 kleinen Festivals (siehe Liste)

1998 - 2002 Songprojekt mit Chico Mello (Vl, perk, b) 2 Konzertreisen nach Brasilien, Songproject "Paradogs" mir Ary Strien

1996 - 2002 Produzent und Coproduzent
von etwa 30 CD’s (Neue Musik und Jazz) teilweise auch Mastering, Schnitt, Layout (siehe Liste)

1993 - 2003 Musikverleger
Geschäftsführer von Timescraper Music Publishing GmbH / Edition Wandelweiser, Notenverlag und CD-Label, Berlin

1984 Musiklehrer an Privatvolksschule in Österreich, Musikunterricht mit Klassen, Instrumentalunterricht, Ensembles, Arrangements für Schülerensembles, Komposition und Aufführung eines Kindermusicals „Schneewittchen“.

1982 - 1983 Geschäftsführer Kulturwerkstatt Bremen e.V., Lehrer kulturelle Erwachsenenbildung (Rhetorik, Rhythmik)
1982/83  Herausgeber der Jugendzeitung Kikeriki in Bremen (Verteilzeitung 100.000 Auflage)

1979 - 1981 Musikschullehrer in Verden (Violine und Ensemble) (1/2 Stelle) und zusätzlich Privatmusiklehrer (Violine, Improvisation, Gitarre)
1981 - 1983 Musiker und Nebendarsteller bei Kindertheater Zocki, Bremen

1983 freie kulturjournalistische Tätigkeit für Radio und Tageszeitungen in Bremen
1980 Praktikum in der Musikabteilung von Radio Bremen (2 Monate)

Schule und Studium
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
2003 - 2013 Studium Musikwissenschaft und Philosophie an der TU Berlin bei Chr. Martin Schmidt und Helga de la Motte, Abschlussarbeit: Analyse der Komposition SEVEN von John Cage, Abschluss Magister Artium, Note: Sehr Gut

1990  Besuch des Seminars Immobilienprojektmanagement an der European Business School EBS Oestrich-Winkel Wiesbaden, Kurs Bauplanungsrecht an der Hochschule für Technik, Berlin

1978 - 1981 Musikstudium Instrumentalpädagogik, Violine (bei Franz-Josef Kupcyk), Gitarre, E-Bass, Komposition und Jazzarrangement, Musikalische Früherziehung (bei Gertrud Meyer-Denkmann) am Konservatorium der Stadt Bremen,Abschlussarbeit: Tonträger - Fortschritt oder Diktatur? Abschluss: Staatlich geprüfter Privatmusiklehrer für Violine, Gitarre und E-Bass, Gesamtnote: Gut

1974 - 1976 Musikstudium Orchestermusiker, Violine am Richard-Strauß-Konservatorium der Stadt München, Studiengang Orchestermusik, Nebenfach Jazz, Mitwirkung in Hochschulorchester, Klavierunterricht im Nebenfach

1963 - 1974 Grundschule und Luitpoldgymnasium in München, Oberstufenreife

Aufführungen eigener Kompositionen (Auswahl)
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Festival GMne Marseille, Cage Festival im Stadthaus Ulm, Montagsmusik im Podewil Berlin, TAM/Krefeld im Rahmen des Niederrheinischen Herbst, Moments Musicaux in der Kunsthalle Aarau und im Didaktikum, Kunstraum Düsseldorf, Alte Feuerwache Köln, BKA Berlin, Festival Escutera Rio de Janeiro, Curitiba (Brasilien), Brüssel, Amsterdam, Museum für moderne Kunst Utrecht, Chicago, University San Diego, CalArts Los Angeles, Kunstbunker München, Argonfestival Prag, Wiener Festwochen, Musikbiennale Zagreb, Klangzeit Münster, Volksbühne Berlin

Uraufführungen durch folgende Musiker (Auswahl)
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Carin Levine, Pi Hsien Chen, Reinhold Friedl, YongAh Yoon, Ulrich Krieger, Christian Kesten, Die Maulwerker, Ensemble QO2 (Brüssel), Zeitkratzer, Radu Malfatti, Antoine Beuger, Thürmchen Ensemble, Normisa Pereira da Silva, Markus Kaiser, Julia Eckhardt, Jürg Frey, Katharina Rasinski, Kerstin Fuchs, Guy Vandromme, Tobias Liebezeit, Rachel Gruber, Craig Shepard, wandelweiser komponistenensemble, Christoph Nicolaus, John Mc Alpine, Bozzini Quartet    

Seit 1997 Konzerte als Kammermusiker mit (Auswahl):
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Antoine Beuger, Jürg Frey, Reinhold Friedl, Franz Hautzinger, Markus Kaiser, Ulrich Krieger, Tobias Liebezeit, Radu Malfatti, Chico Mello, Frederic Rzewski, Katharina Rasinski, Christian Kesten, Guy Vandromme, Normisa Pereira da Silva, Julia Eckhardt, JongAh Yoon, Michael Rodach, Andreas Weiser, Andreas Oldörp

Im Rahmen Zeitkratzerensembles Arbeit mit den Komponisten und Interpreten (Auswahl):
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
William Bennett (Whitehouse), Maria Bertoncini, Nic Collins, Rhodri Davies, Axel Dörner, John Duncan, Dror Feiler, Alexander Frangenheim, Reinhold Friedl, Frank Gratkowski, Bernhard Günter, Keiji Haino, Hans-Joachim Hespos, Hilary Jeffery, Ray Kaczinsky, Zibigniew Karkowski, Annette Krebs, Christina Kubisch, Arto Lindsay, Alvin Lucier, Maurice de Martin, Merzbow, Palle Mikkelborg, Michael Moser, Andrea Neumann, Carsten Nicolai, Phil Nibblock, Helmut Oehring, Ulli Phillipp, Melvyn Poore, Lou Reed, Rubato Tanztheater, Terje Rypdal, Markus Schmickler, Elliot Sharp, Hild Sofie Tafjord, Lucca Venitucci, Sasha Waltz Dance Company

Festivals (Auswahl):
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Ruhrtriennale, Jazzfest Berlin, Wiener Festwochen, Musikbiennale Zagreb, Humanoise Kongress Wiesbaden, Märzmusik, Donaufestival

Ausbildung bildende Kunst
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Mai 1994 Kurs Malerei Salzburger Sommerakademie bei Ingeborg Lüscher
1986 - 1990 Privatunterricht Aktzeichnen und Malerei

Kuratorentätigkeit / Veranstalter
....................................................................................................................................................................................................................................................................................

1993    Stiller Tanz (5 Abende mit Lole Gessler und Ensemble im Ballhaus Naunynstraße, Berlin)
1994    Thürmchen Ensemble (Klavierquartett) in Berlin und Köln (Werke von Walther, Bauckholt, Öhring u.a.)
1994    Pi Hsien Chen und Carine Levine  (Werke von Stockhausen, Beuger, Schlothauer) in Berlin, Kön, Düsseldorf
1995    Jürg Frey im Ballhaus Naunynstraße, Berlin
1995    Ausstellung Ida Maibach,
1999-2000 Wandelweiserwerkstattkonzerte in der Schwartzschen Villa, Berlin Steglitz (12 Konzerte mit Christian Kesten, Ulrich Krieger, Thomas Bächli, Andrea Neumann, Radu Malfatti, Antoine Beuger u.a.)
2000    Wandelweiserfestival in der Schwartzschen Villa Berlin Steglitz (2 Tage – 6 Konzerte)
2001    Bozzini Quartett (Kanada) im Kulturhaus Prenzlauer Berg, Berlin
2002    Festival “10 Jahre Wandelweiser” in der Akademie der Künste, Berlin und im Hamburger Bahnhof, Berlin  (2 Tage – 6 Konzerte)
2007    Musik ist keine Wissenschaft - Konzert im Rahmen der Tagung „Geisteswissenschaft & Urbanität heute“ (TU Berlin)
2009    Akademie der Künste Vortragskonzert Re-Inventionen im Rahmen des Festivals “Re*

Berufspraxis (außermusikalisch)
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Mai
2011 - 2014 Bauleitung, Detailplanung (mit Claudia Tittel) und Regie denkmalgerechter Umbau Villa Brehme (“Waldschlösschen”) in Gera           
2007 - 2008 Projektentwicklung (mit Claudia Tittel) und Regie “Grünes Haus” in Schwielowsee-Caputh, Architekt Hubertus Eilers
1990 - 1997 Geschäftsführender Gesellschafter der Fa. Weitsicht in Berlin (Altbaumodernisierung, Projektentwicklung, Sozialer Wohnungsbau) Realisierung von etwa 60 größeren Bauvorhaben (ca. 80.000 qm Nutzfläche)
1987 - 1990 Stellvertretender Abteilungsleiter, Abteilungsleiter bei Fa. dima in Berlin (Immobilienfinanzierung Großkunden)
1986 - 1987 Angestellter im Außendienst (Finanzierungsvermittlung) München, (gewerbliche Immobilienfinanzierung)
1985 - 1986 Angestellter im Immobilienvertrieb München, (Telefonmarketing) zuletzt Teamleiter
1977 - 1978 Arbeit in Handwerksbetrieb (Maler, Maurer)

Ehrenamtliche Tätigkeiten
....................................................................................................................................................................................................................................................................................
Seit 2012 Mitarbeit Freie Waldorfschule Gera, Öffentlichkeitsarbeit
2010 Presse und Öffentlichkeitsarbeit für den Bürgermeisterwahlkampf von Claudia Tittel in Schwielowsee für ein ökologisches Wählerbündnis und die         SPD, Herausgabe eines kommunalpolitischen Mail-Rundbriefs
2009/2010 Gründung einer ökologisch orientierten Wählergemeinschaft in Schwielowsee, Sprecher